Wer denkt schon gern über das Ende seines Lebens nach? Wenn man jung ist, will man das Leben in vollen Zügen genießen. Deshalb ist es mehr als verständlich, dass keiner gern über Organspende nachdenkt. Aber: Wer keine Meinung hat, lässt später andere für sich entscheiden. Und das ist eigentlich auch keine Lösung.

Mit dem Projekt „Von Mensch zu Mensch“ möchte ich vor allem junge Menschen motivieren, über Organspende nachzudenken, sich eine Meinung zu bilden und sie auf einem Organspendeausweis festzuhalten. Wie diese Meinung aussieht, sollte jeder für sich persönlich entscheiden. Jede Meinung ist ok. Mit „Von Mensch zu Mensch“ möchten wir dabei helfen, sich eine Meinung zu bilden.

Deshalb reise ich in diesem Jahr, begleitet von einer Kamera, durch die Republik und treffe Menschen, die sich mit diesem Thema auskennen – als Patienten, Angehörige, Mediziner oder Politiker. Ich werde ihnen die Fragen stellen, die viele interessieren: Wie wird der Tod festgestellt? Und wer entscheidet, wer welches Organ bekommt? Wie lebt es sich mit einem neuen Herzen?

Mit den Gesprächen, die ich regelmäßig als Clips im Weblog www.vonmenschzumensch.org veröffentliche, möchte ich Denkanstöße geben, Ängste und Vorbehalte abbauen. Dort könnt Ihr sehen und lesen, wen ich dabei treffe, was die Leute zum Thema zu sagen haben und wo wir live spielen. Dort veröffentlichen wir alle Termine, und über unsere Facebook-Seite könnt Ihr interaktiv werden, in dem Ihr zum Beispiel postet, was Ihr über Organspende denkt und welche Fragen wir den Leuten stellen sollen.

Natürlich findet Ihr auf den Seiten auch jetzt schon viele Informationen zur Organspende, zusammengestellt von den Kooperationspartnern dieser Initiative, der Techniker Krankenkasse und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung – und natürlich den Organspendeausweis zum Download.

Flo Bauer

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.